anonyme Bestattungen

Beisetzungen ohne Angehörige auf der grünen Wiese...

"Nichts ist anonymer als Gott."

Peter Rudl (*1966)

 

 

Eine anonyme Bestattung ist die einfachste und kostengünstigste Art der Bestattung. Hierbei erfolgt die Beisetzung auf einem anonymen Gemeinschaftsfeld. Diese wird in der Regel durch einen Bediensteten des gewählten Friedhofs durchgeführt, wobei die genaue Stelle der Beisetzung den Hinterbliebenen nicht bekannt wird. Viele Menschen entscheiden sich für eine anonyme Grabstelle, weil sie ihren Nachkommen den Aufwand der Grabpflege ersparen möchten. „Ich möchte nach meinem Tod niemandem zur Last fallen“ – hören wir immer wieder im Rahmen unserer Vorsorge- und Trauergespräche. Der Nachteil der absoluten Anonymität wird dabei zumeist billigend in Kauf genommen. Doch gerade mit dieser Anonymität können viele Hinterbliebene später nur schwer umgehen. Denn ohne eine Trauerfeier oder Teilnahme an der Beisetzung fehlt den Angehörigen oft ein Abschluss.


Häufig fehlt eine Anlaufstelle

Trauernde verspüren häufig eben doch das Bedürfnis, ihre lieben Verstorbenen an deren letzter Ruhestätte zu besuchen. Um persönliche Dinge abzulegen oder um die Nähe zu suchen und in aller Stille dem geliebten Menschen zu gedenken. Daher sollte die Entscheidung für eine anonyme Grabstelle wohlüberlegt sein.

Wann ist eine anonyme Beisetzung sinnvoll?

Anonyme Bestattungen haben durchaus ihre Berechtigung. Dann nämlich, wenn es keine Angehörigen oder mögliche Trauergäste gibt, bzw. diese weit enfernt wohnen. Dies betrifft häufig sehr alte Menschen, die ihre Familienangehörigen und Freunde bereits überlebt haben.

Alternativen zur anonymen Bestattung

Wem es tatsächlich um die "Anonymität" geht, der kann als Alternative zu einer klassischen anonymen Beisetzung auf der "grünen Wiese" eines Friedhofes, eine Urne z.B. auch in einem FriedWald, oder einem Baumgrab anonym beisetzen lassen. Die Anbringung eines Grabzeichens ist nicht zwingend erforderlich und die Kosten liegen zum Teil nur wenig höher.

Würdevoller Abschied

Anonyme Beisetzungen erfolgen ohne Begleitung der Angehörigen. Um den hinterbliebenen Angehörigen und Freunden trotzdem die Möglichkeit eines würdevollen Abschieds zu ermöglichen, ist es sinvoll eine Trauerfeier zu organisieren. Diese kann entweder mit dem Sarg oder nach erfolgter Einäscherung auch mit der Urne stattfinden. Die Trauergäste verlassen nach Abschluss der Zeremonie die Trauerhalle und die Beisetzung erfolgt später wie zuvor beschrieben.


Sollten Sie Fragen zu einer anonymen Bestattung oder zu einer anderen Bestattungsart haben, rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne.

Telefon (0231) 453288 oder 441440