In aller Ruhe Abschied nehmen

 

 

Zuerst dachte ich,

es sei ein Abschied für immer,

doch dann fühlte ich deine Seele

in meinem Herzen, und ich war froh.

 

 

Jeder, der völlig unerwartet von dem plötzlichen Tod eines nahestehenden Menschen betroffen ist, verliert anfangs meist vollständig den Boden unter den Füßen.

Die Situation gleicht einem Alptraum, alles scheint unwirklich. Häufig gab es keine Möglichkeit, sich von dem geliebten Menschen zu verabschieden und genau das macht es für die Betroffenen so schwierig, den Sterbefall zu realisieren.


Was hilft mir in der Trauer?

Verschiedene Rituale können bei der Trauerbewältigung helfen und die Hinterbliebenen mit einem "symbolischen" Abschied unterstützen. Unsere Sinne brauchen Eindrücke, um das Erlebte verarbeiten zu können. Manche Familien gestalten daher zuhause eine Gedenkstätte. Dort werden zum Beispiel Fotos des Verstorbenen, Kerzen, Gedenksteine, oder persönliche Gegenstände aufgestellt.

Die Verabschiedung am offenen Sarg

Auch die Abschiednahme am offenen Sarg ist für viele Menschen ein wichtiger Schritt um das Unfassbare begreifbar zu machen. Sie bietet die Möglichkeit letztmalig zu dem Verstorbenen zu sprechen. Häufig werden auch Bilder, Briefe oder persönliche Gegenstände in den Sarg gegeben, welche die Verstorbenen auf ihrem letzten Weg begleiten sollen. 

Hinterbliebene müssen sich allerdings relativ schnell entscheiden, ob eine Abschiednahme am offenen Sarg für sie infrage kommt, da diese sehr zeitnah nach dem Tod erfolgen sollte. Möglichkeiten zu einer Abschiednahme bieten sich an zahlreichen öffentlichen Friedhöfen, aber nur zu festgelegten Zeiten.

Abschied in ruhiger Atmosphäre im Kreis der Familie

Dahingegen bieten wir allen Angehörigen die Möglichkeit, in unserer hauseigenen Andachtshalle ungestört und in aller Ruhe Abschied zu nehmen. Hier können sich die Hinterbliebenen in ruhiger familiärer Atmosphäre, bei gedämpftem Licht mit Kerzenschein und eigener Musik, dem geliebten Verstorbenen nahe fühlen. Und zwar ohne jeden Zeitdruck, gerne auch abends oder an Wochenenden.

Aufbahrung zu Hause

Eine Aufbahrung in den eigenen vier Wänden ist in vielen Regionen Deutschlands heute noch üblich. Mit behördlicher Genehmigung dürfen verstorbene Angehörige bis zu 3 Tagen zu Hause aufgebahrt werden, ohne Genehmigung bis zu 36 Stunden.


Sollten Sie Fragen zu einer Abschiednahme haben oder unsicher sein, wie Sie verfahren sollen, rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gerne.

Telefon (0231) 453288 oder 441440